Gästebuch

Willkommen im Gästebuch!

Das Dialogforum steht im Zeichen des informellen Austauschs und der Vernetzung. Mit dem Gästebuch möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich auch im digitalen Raum den anderen Akteur*innen, Trägern und Institutionen vorzustellen. Sie entscheiden dabei selbst, welche Angaben Sie machen möchten und welche Informationen von Ihnen für diesen Rahmen relevant sind, die Nutzung des Gästebuchs ist also rein freiwillig. Nutzen Sie die Chance und tragen Sie dazu bei, den digitalen Raum persönlicher zu gestalten.

Die Veröffentlichung des Gästebuchbeitrags unterliegt unseren Datenschutzbestimmungen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
32 Einträge
Amelie Martin und Hannah Stolz schrieb am 9. November 2020 um 15:54:
Wir erarbeiten Programme für unsere gemeinnützige, offene und generationsübergreifende Kreativwerkstatt, in der Kinder und Erwachsene selbstbestimmt mit traditionellen und modernen Gestaltungstechniken aktiv werden können. Wir bieten Programme für Schulklassen und Kindergärten an, geben wöchentliche Kurse, bieten Ferienworkshops an. Parallel findet ein "Offenes Programm" in unserer großzügigen Werkstatt statt, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam ohne Anmeldung kreativ werden können.
Maya Reichert schrieb am 9. November 2020 um 15:42:
Maya Reichert / Leitung DOK.education / Filmbildung DOK.education ist das ganzjährige Bildungsprogramm des größten Dokumentarfilmfestival Deutschland, dem DOK.fest München. Unsere unterschiedlichsten Projekte verbinden alle kulturelle Bildung, Filmbildung und Medienkompetenz in Theorie und Praxis - wobei der künstlerisch erzählende Dokumentarfilm immer im Zentrum steht. Ich freue mich auf die virtuellen Podien, auf Teilnehmende am Workshop zur Filmbildung und darauf, die anderen Projekte und deren coronabedingte Erfahrungen kennenzulernen. Danke für diese gut organisierte Online-Edition des Dialogforums zur Kulturellen Bildung - da steckt wirklich viel Arbeit von allen Seiten drin, das sieht man!
Tom Biburger schrieb am 5. November 2020 um 13:08:
Leiter des Munich Center of Community Arts, MUCCA. Wir stellen Räume zur Förderung der Freien Kunst- und Kulturszene, Schauspiel, Tanz, Musik, Aus- und Fortbildung, künstlerischen Forschung sowie Projekte der Community Arts, zur Verfügung. Ebenso bin ich künstlerischer Leiter des Instituts für Angewandte Kulturelle Bildung. Darin entwickeln wir insbesondere Community Music Gruppen Generationen übergreifend in den Musikräumen des MUCCA. Für Jugendliche (i.d.R. Schüler) bieten wir Performance Workshops an, die aufgrund von Corona z.Zt. nur in Schulen stattfinden können - statt wie gewohnt im MUCCA.
Andrea Veit schrieb am 3. November 2020 um 23:21:
🙋🏻‍♀️Ich bin Kunstpädagogin mit Leidenschaft und freiberuflich mit SANART - DIE ENTSPANNTE ART IM LEBEN - unterwegs 🎈🌈🤗. Es ist so wunderbar, Menschen mit kreativen Mitteln sowohl zusammen zu bringen als auch sie einzeln mit Farbe und Phantasie auf andere, positive Gedanken zu bringen🌈🎈🌞. Ich freue mich schon sehr auf einen regen kreativen Austausch hier beim Dialogforum am 11.11.2020 und bin schon sehr gespannt 🙋🏻‍♀️.
Brand Karl-Michael schrieb am 3. November 2020 um 18:29:
Olivia Hartig und Karl-Michael Brand (ECHO e.V.): ECHO e.V., ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Jugendhilfe nach §75 KJHG, arbeitet mit Methoden der Kulturpädagogik, Spielpädagogik, Erlebnispädagogik und nach den Grundsätzen der kulturellen und politischen Bildung, sowie im Sinne der Inklusion. Das Praxisangebot des Vereins wird in mehrere Teilprojekte gefasst: Das Quax, Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung als große regionale Kinder- und Jugendkultureinrichtung in der Messestadt Riem, wird von ECHO e.V. alleinverantwortlich betrieben. Mit vielfältigen Ferien- und Urlaubsmaßnahmen ermöglicht der Verein Kindern verschiedener Altersstufen inhaltlich anregende Ferienangebote. Die Grünwerkstatt am Riemer Park ist eine Plattform, die den Bürgerinnen und Bürgern in der Messestadt Riem die Bearbeitung aller Themen rund um das Grün ermöglicht. Hier findet ganzjährig ein Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu den Themen Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit statt. DAKS ist eine Kinder- und Jugendkulturwerkstatt für die Stadt und den Landkreis Dachau. Die Dachauer Sommerspielaktion gibt mit Hilfe von mobilen Angeboten die Möglichkeit, spannende Orte zu entdecken oder Orte als Lern- und Erlebnisraum für sich zu etablieren, sich für die Rückeroberung von Spielräumen einzusetzen aber auch Spielorte durch ein differenziertes Spielangebot zu beleben. Darunter können verschiedene öffentliche Plätze wie Spielplätze, größere Grünflachen, das Freibad oder auch Plätze innerhalb der Stadtsein. Der kulturpädagogische Dienst „Planspiel“ realisiert thematische Spielräume, Spielaktionen und Großveranstaltungen unter Berücksichtigung inklusiver Zielsetzungen in München und Oberbayern. KiKU-online wurde im Frühjahr 2020 von ECHO e.V. in Kooperation mit PA/SPIELkultur e.V. aus der Not komplett neu als Antwort auf die konkrete Situation in der Pandemie und als Möglichkeit gegründet, den Kontakt zu der Gruppe Menschen aufrecht zu erhalten, die am härtesten von ihrer sozialen Umwelt abgeschnitten wurden. Das Medium Internet fungiert hier gleichermaßen als Online-Kunstvermittlungsinstitution/-schule (Inspiration), als Online-Museum (Präsentation) sowie als Kommunikationsplattform (Austausch) und schafft somit einen medial gestützten Austauschprozess, der medial beginnt und sich dann in der aktiven Auseinandersetzung mit den Projektinhalten im realen Umfeld der Kinder und Jugendlichen bewegt und schließlich unter optionalem Einsatz des Werkzeug Internets wieder zurück in die mediale Welt finden kann.
Günter Wolf schrieb am 2. November 2020 um 18:53:
Ich bin Seniorenvertreter bei der LH München und leite den Arbeitskreis IT. Die Digitalisierung beeinflußt immer mehr Lebensbereiche, demnächst auch das Gesundheitswesen. Hier besonders das Patientendaten-Schutz-Gesetz [PDSG], mit z.B., eRezept (2022 verpflichtend), eRezept-App (seit 2020), digitaler-Überweisungsschein / -Patientenakte (2021) / usw. Gerade für nicht digitale Senioren*innen ein Problem, bei denen sie Unterstützung benötigen. Es wäre notwendig, dass alle Alten Senioren Zentren (ASZ) in München mit freiem W-LAN und fachlicher, digitaler Unterstützung ausgerüstet sind, wie es heute bei den sozialen Themen selbstverständlich ist. Nicht nur ehrenamtliche Helfer, sondern auch "Profis", die sich in digitalen und sozialen Anwendungen auskennen und unterstützen. Wie gehen wir damit um? Wie überzeugen wir die Stadtverwaltung und Trägerorganisationen sich hier stärker zu engagieren und zu investieren? Corona zeigt die Probleme gnadenlos auf, wir müssen sie lösen.
Anne Thoma schrieb am 30. Oktober 2020 um 12:07:
Ich bin Referentin bei den BR-Medienkompetenzprojekten. Wir bieten medienpädagogische Projekte für Kinder, Jugendliche und Pädagog.innen an. Freue mich auf den 11.11. tolles Programm und ansprechender, frischer Look!
Mohammad Imran schrieb am 28. Oktober 2020 um 8:10:
Ich freue mich auf die Teilnahme in der virtuellen Dialogforum Kulturelle Bildung am 11.11.2020.👌
Melly Kieweg, BI Mehr Platz zum Leben schrieb am 27. Oktober 2020 um 19:51:
Wir freuen uns riesig mit dabei zu sein. Über 20 Jahre setzen wir, sich für die Belebung und Vernetzung im Viertel ein. Die Umgestaltung des Hans-Mielich-Platzes mit Wochenmarkt und Freiluftschach ist dem Einsatz der BI zu verdanken. Aus einem mobilen Christbaumständer schufen wir das temporäre Kunst im öffentlichen Raum, eine Plattform auf der seither die unterschiedlichsten Künstler, Vereine, Schulen etc. ihre Werke der Öffentlichkeit vorstellen und zum Nachdenken und miteinander reden einladen. Auch der eine frühere Bushaltestelle zeigt auf wie Bürgerengagement und Kunst ein Viertel positiv verändern kann.
Peter Tischler schrieb am 26. Oktober 2020 um 13:16:
Ich leite seit 20 Jahren das Projekt KUNST MIT KINDERN IM KRANKENHAUS und seit 3 Jahren den Trägerverein PAIDOULIA e.V. Mein Anliegen ist es, Kinderkliniken in den Fokus der Aufmerksamkeit zu bringen. Kunst tut ihnen gut. Den Eltern auch. Corona kills us … sicher nicht!
Gundula Iblher schrieb am 19. Oktober 2020 um 9:51:
Ich bin Teil der Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung, die im Kulturreferat der Landeshauptstadt München angesiedelt ist. Was wir tun, und welche Möglichkeiten der Projektförderung wir anzubieten haben, kann man hier nachlesen: www.muenchen.de/kulturellebildung Vielen Dank an alle Beteiligten für das kooperative Engagement, mit dem diese Veranstaltung hier angepackt wird!
Barbara v.Jagow schrieb am 16. Oktober 2020 um 14:02:
Das Programm wächst und wächst .... Ich freue mich jetzt schon auf den 11.11.20 und den gemeinsamen Austausch!

 

Scroll to Top