Karolonia Spezies

KAROLONIA SPEZIES ist ein interaktiv-utopisches Jugendkunstfestival von und für Jugendliche im öffentlichen Raum. In 26 Stadtlaboren mit 800 Hamburger Jugendlichen, 40 Kompliz*innen im Karolinenviertel in Sankt Pauli und 30 Künstler*innen entstehen visionäre Kreaturen, die im Stadtviertel und digital präsentiert werden.

 

Beschreibung des Projekts:

Karolonia Spezies ist ein interdisziplinäres Jugend-Kunstfestival der Kulturagent*innen auf den Straßen Hamburgs. Das Karo-Viertel wird zum Schauplatz eines Utopieprojektes, in dem 800 Jugendliche die Lebewesen der Zukunft erfinden.
Künstler*innen, Schüler*innen und Partner*innen entwickeln Ideen einer eigenen Spezies. Wer lebt wie in KAROLONIA? Was sind individuelle und kollektive Gesellschaftsformen, die das Miteinander der Zukunft bestimmen? Sind es Robots, Rudel, Schwärme, Chimären oder Lichtwesen?
Künstler*innen entwickeln mit den Jugendlichen ihre Spezies-Ideen, die sie dann in der Festivalwoche umsetzen. Es entstehen erfundene, organisierte und inszenierte Lebewesen und Lebensformen, die eine andere Zukunft und eine erweiterte Realität möglich machen.
Parallel zu dem Karolonia Spezies Festival laden die Kulturagent*innen Hamburg zu einem außergewöhnlichen bundesweiten Expert*innenprogramm ein: der Karolonia Spezies Akademie.

Potenziale kultureller Bildung:

Das Festival Karolonia Spezies funktioniert über ein Kooperationsmodell, dass Künstler*innen, Schüler*innen und Kulturpartner*innen vor Ort zusammen führt. In einzelnen Stadtlaboren, die an einem übergeordneten Thema arbeiten, entstehen so eigenständige Kunstprojekte, die im Gesamtkontext im öffentlichen Stadtraum präsentiert werden.
Die Jugendlichen erleben sich in einem geschützten Projektrahmen und doch als Teil einer großen Festivalstruktur.

Zusatzmaterialien:

www.karolonia.com und www.kulturagenten-hamburg.de

Ansprechpartner*innen:

Eva Maria Stüting und Matthias Anton
stueting@kulturagenten-hamburg.de

Institution und Projektträger:

KAROLONIA SPEZIES ist ein Projekt der Kulturagent*innen Hamburg. Kulturagent*innen initiieren Projekte der Kulturellen Bildung gemeinsam mit Hamburger Schulen, Künstler*innen und Kulturinstitutionen.

Kulturagent*innen Hamburg e. V. wird finanziert von der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg. Seit 2021 ist das 10-köpfige, multiprofessionelle Team als gemeinnütziger Verein organisiert und agiert in lokalen und thematischen Netzwerken.
Karolonia Spezies wurde ermöglicht durch Förderung von der Kulturstiftung des Bundes, der SAGA GwG Stiftung Nachbarschaft und den zahlreichen Kompliz*innen (Ladenbesitzer*innen, Kulturparnter*innen und dem FC St Pauli) aus dem Hamburger Karolinenviertel. In einem diskursiven Begleitprogramm wurde das Festivalformat zum Thema Präsenz in digitalen, analogen und hybriden Workshops von bundesweiten Expert*innen untersucht.

Sparten:

Musik, Tanz, Theater Performance, Digitale Medien, Intervention im öffentlichen Raum, Hörspiel, Duftstofflabor, Film & Trickfilm, Bildende Kunst

Zielgruppe:

Teilnehmer*innen der Stadtlabore: Kinder und Jugendliche aus 30 Hamburger Schulen des Netzwerks der Kulturagent*innen Hamburg. Teilnehmer*innen der begleitenden Karolonia Spezies Akademie: Expert*innen aus den Bereichen der Bildung, der Künste und der IT zum Thema digitale, analoge und hybride Präsenz. Festivalbesucher: Anwohner*innen des Karolinenviertels und Gäste aus Hamburg.

Zurück zur Übersicht

Scroll to Top