Der Fahrende Raum

Der Fahrende Raum befindet sich zwischen künstlerischer Arbeit, Vermittlung, Pädagogik und ihren Diskursen. Auch sein physischer Standort in München wechselt von Zeit zu Zeit. Seine mobile Architektur wurde von den Künstler*innen Maximiliane Baumgartner und Jochen Weber gestaltet.

Beschreibung des Projekts:

In einem offenen Werkstatt-Setting entwickeln Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Künstler*innen spielerisch Objekte, Requisiten, Bilder und Erzählungen zu einem übergreifenden Themenkomplex. Künstlerische Arbeit und ihre Präsentationsformen, Kunstvermittlung und Kunstpädagogik werden dabei als gleichberechtigte, ineinander übergehende und partizipative Praktiken verstanden. Dieses Format bezeichnen wir als Aktionsraum.
Zudem organisieren wir ein Begleitprogramm, das sich auch an interessierte Erwachsene richtet: Publikationen, Vorträge, Workshops, Performances, Ausstellungen. Der Fahrende Raum ist ein Kunstraum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Ein weitere Säule des Fahrenden Raums ist das Residency-Programm »Ästhetiken der Aushandlung | Aesthetics of Mediation«. Jedes Jahr besucht uns ein*e Künstler*in, Kunstvermittler*in oder Kunstpädagog*in aus einem anderen Kontext. Die Residency-Gäste sind an der Programmentwicklung und Durchführung beteiligt. Dieser Austausch ist sehr wichtig dafür, dass der Fahrende Raum in Bewegung bleibt.

Potenziale kultureller Bildung:

Der Fahrende Raum verfolgt mit allen seinen Programmbestandteilen den Anspruch, Praktiken der künstlerischen Produktion und ihrer Vermittlung auf ihre Wechselwirkungen hin zu befragen. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden im zeitlich und räumlich entzerrten Rahmen daher nicht nur künstlerische Produktionen, sondern vor allem auch partizipative Methoden ihrer Reflexion geschaffen. Weil dieser Aushandlungsprozess explizit im öffentlichen Raum stattfindet, können dabei Fragen nach der sozialen Wirkung von Kunst, der Aufteilung des öffentlichen Raums, dem gemeinsamen und individuellen Handeln niemals ausgespart werden.

Zusatzmaterialien:

www.fahrender-raum.de

https://www.textezurkunst.de/articles/driving-space/

Ansprechpartner*innen:

Leo Heinik, leoheinik@kulturundspielraum.de

Institution und Projektträger:

Der Fahrende Raum ist ein Projekt von Kultur & Spielraum e.V., im Auftrag des Sozialreferats/ Stadtjugendamts der Landeshauptstadt München und gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Sparte/n:

Öffentlicher Raum, Kulturelle Teilhabe

Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Zurück zur Übersicht

Scroll to Top