Gabriele

Aus Lehrwerkstätten und Schulungsräumen wurden Ateliers, Coworking Spaces, Ausstellungs- Workshop-, Bildungs- und Diskursräume. Die Nutzer*innengruppen der “Gabriele” bespielten das ehemalige Ausbildungszentrum der Innung in der Zwischennutzung vielfältig. Jede*r Partner*in steht für ein bestimmtes Spektrum an Kulturarbeit, sozialer Innovation und Diskurs.

Beschreibung des Projekts:

Gabriele – Zwischennutzungsprojekt in Neuhausen Mitten im Stadtbezirk 9 unweit der Donnersberger Brücke öffnete für wenige Monate die Zwischennutzung “Gabriele” in der Gabrielenstraße 3. Im ehemaligen Ausbildungszentrum der Innung Spengler Sanitär und Heizung ziehen Kunstschaffende, jugendpolitische Initiativen und Akteur*innen aus Medien- und Kulturpädagogik ein. Aus Lehrwerkstätten und Schulungsräumen werden Ateliers, Coworking Spaces, Ausstellungs- Workshop-, Bildungs- und Diskursräume. Die Nutzer*innengruppen bespielen das ehemalige Ausbildungszentrum der Innung in der Zwischennutzung vielfältig. Jede*r Partner*in steht für ein bestimmtes Spektrum an Kulturarbeit, sozialer Innovation und Diskurs. Gabriele zeigt den sehr hohen Bedarf an Räumen und Flächen für die jungen kreativen Szenen in München. Das Projekt wird von einem gemeinnützigen Trägerverbund getragen und ist nicht kommerziell. Neue Verbindungen entstehen, Grenzen verschmelzen, Energien fließen und verwandeln sich in einen Nährboden für utopische Ansätze und kreative Projekte. Ein neues Miteinander entsteht aus dem In.

Potenziale kultureller Bildung:

Mit „Gabriele“ wurde beispielhaft eine neue Form der Unterstützung von junger Kunst und Kultur erprobt. Es ist eine mögliche Antwort auf Zukunftsfragen bzgl. partizipativer
Projektarbeit sowie kultureller Bildung und liese sich auch in anderen Zwischennutzungen umsetzen. Sowohl die gemeinschaftliche Nutzung knapper werdender Ressourcen, als auch die Möglichkeit der Unterstützung von jungen Kreativen und der Jugendkulturszenen in München wurde etabliert. Die kommunale Unterstützung der freien Szenen wird verstärkt um das Feld der Bildenden Kunst und der internationalen Vernetzung. Die im Pilotprojekt gesammelten Erfahrungen werden für die Entwicklung weiterer Objekte / Standorte zur Verfügung gestellt.

Zusatzmaterialien:

https://www.gabriele-space.de/

https://vimeo.com/manage/videos/528262341

Ansprechpartner*innen:

Katharina Zink, katharina.zink@eduart-k.de

Institution und Projektträger:

Die Akteurinnen der Zwischennutzung sind:
International Munich Art Lab (IMAL)
Medienzentrum München des JFF
eduart k
Drehmetrie
zugdirekt
Fine Film
Common Ground
Refugio Kunstwerkstatt
TAM TAM Flohstern-Projekt
Judo Club München Outta Space Crew
Alternative Fakten Kerzenmanufaktur
Künstler*innen und Kulturschaffende aus München

Förderung: Kostenübernahme der Nebenkosten durch Eigentümer, Projektmittel der Partner*innen aus der Förderung des Jugendamts / Jugendkulturwerks und des Kulturreferats, Spenden und Sponsoren, Eigenbeteiligung der Nutzer*innen, sehr viel ehrenamtliche Arbeit

Sparte/n:

Bildende Kunst, Medienkunst, Installationen, Performances, Studios, Werkstätten, …

Zielgruppe:

junge Kreative, Kunst- und Kulturschaffende, Einzelkünstler*innen, Initiativen und Gruppen, 16-27 Jahre

Zurück zur Übersicht

Scroll to Top