Teilhabe:
DOK.education

Das Team von DOK.education entwickelte aufgrund des Lockdowns im Mai – basierend auf seiner langjährigen Erfahrung in der Filmvermittlung – drei einstündige Online-Seminare in einem “flipped classroom model”, die an die Stelle der bisherigen Präsenzseminare traten. Die Seminare, die passwortbasiert und zeitunabhängig in der Schule und im Homeschooling eingesetzt werden konnten, wurden von über 300 Lehrkräften bayernweit angefragt und erreichten knapp 3000 Schüler.innen.

In der Online-Version der „Schule des Sehens“ erleben die Teilnehmenden innerhalb von 45 Minuten eine generelle Einführung zum Dokumentarfilm und einen altersgerechten kurzen Film. Wir kuratieren Dokumentarfilme, die mit künstlerischem Anspruch auf Augenhöhe aus der Lebenswelt junger Menschen erzählen.
Im anschließenden Videointerview mit den Filmemacher*innen stellte die Workshop-Leitung stellvertretend für die Zuschauenden Fragen. Das Filmgespräch und Rateaufgaben geben Anregung zu einer direkten Auseinandersetzung bzw. Analyse der gesehenen Filminhalte aber auch der Herstellung und Gestaltung des Films.
Für eine vertiefende Nachbereitung stehen Arbeitsblätter sowie ausführliches Begleitmaterial bereit, das zu filmpraktischen Übungen oder zu erweiterten Filmanalyse anleitet.

Die „Schule des Sehens” zeigt, wie sich Filmbildung gerade in Corona-Zeiten erfolgreich nutzen lässt, um über komplexe Erfahrungen und Lebenssituationen zu erzählen. Der Dokumentarfilm (in Abgrenzung zur Reportage und Dokumentation) ist dabei die Kunstform der Stunde. Die Vermittlung seiner Inhalte (kunstvoll erzählter Blick in das Leben anderer Menschen) sowie die Analyse seiner künstlerischen Stilmittel und Wirkungsweisen von Filmsprache bieten Lehrkräften wie Klassen Zugang zu Filmbildung, Kultureller Bildung, Medienkompetenz und kulturelle Teilhabe.

Weiterführendes
Hier geht’s zur Übersicht: Teilhabe anders

Webseite/n:

Website DOK.education: https://www.dokfest-muenchen.de/DOK_education
Kurzinterview mit Maya Reichert: https://youtu.be/wX0S1yYyf2k
Artikel im Kinder-und-Jugend-Filmportal: https://www.kinder-jugend-filmportal.de/festivals/filmbildung-mit-abstand.html

Ansprechpartner*innen:

Maya Reichert, DOK.education / DOK.fest München
Kulturvermittlerin und Filmemacherin, studierte Dokumentarfilmregie an der HFF München, wo sie bis 2017 am Lehrstuhl von Prof. Doris Dörrie arbeitete. Sie führt Lehraufträge an Universitäten sowie an Bildungsinstituten für Lehrkräfte aus. Sie ist u.a. aktives Mitglied des “Runden Tisches Film und Schule” des Instituts für Schulqualität und Bildungsforschung. 2013 übernahm und baute sie den Filmbildungsbereich DOK.education bayernweit kontinuierlich weiter aus.

Institution und Projektträger:

DOK.education ist das ganzjährige Bildungsprogramm des größten deutschen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest München. Neben der Arbeit in der Filmrezeption, Filmpraxis, Fortbildungen für Lehrkräfte, Präsenzworkshops für Schulklassen und dem Jugendfilmwettbewerb, ist das Herzstück dieses Programms die “Schule des Sehens” für Schulklassen. Alle Projekte verbinden kulturelle Bildung, Filmbildung und Medienkompetenz in Theorie und Praxis, wobei der künstlerisch erzählende Dokumentarfilm immer im Zentrum steht.
Konkrete Bildungspartner für die “Schule des Sehens” sind: Kulturreferat, Münchner

Sparte/n:

Filmbildung (Filmliteracy, Filmpraxis, Medienkompetenz), Kulturelle Bildung, Interkulturelle Bildung

Zielgruppe/n:

Schulklassen und Lehrkräfte

   
 

Scroll to Top